» #MaHe - Kaulsdorfer Seen - Informationen

Header MaHe.Berlin

Die drei Kaulsdorfer Seen namens Elsensee, Habermannsee und Butzer See liegen im Südosten von Marzahn-Hellersdorf. Tatsächlich liegt nur der Butzer See komplett in dem Ortsteil Kaulsdorf. Der Habermannsee liegt genau im Grenzgebiet zwischen Kaulsdorf und Mahlsdorf und der Elsensee liegt vollständig im OrtsButzer Seeteil Mahlsdorf.

» Anfahrt

Die Kaulsdorfer Seen lassen sich sowohl mit dem Auto, als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gut erreichen. Nördlich des Butzer Sees befindet sich ein Parkplatz und eine Bus-Haltestelle der Linie 398. Ein Einzelfahrschein kostet zwischen 1,70 € und 3,30 € je nach Tarifbereich. Von dem Butzer See aus sind sowohl der Elsensee und der Habermannsee mit einem kurzen Fußmarsch schnell zu erreichen.

» Naturschutzgebiet

Die Kaulsdorfer Seen liegen mit dem anliegenden Wald in einem fast 1 km2 großem Naturschutzgebiet. In diesem Bereich leben und nisten viele schützenswerte Vogelarten. Am Ufer der Seen wachsen Büsche, Bäume und Schilfe. Zwischen den Seen befinden sich vereinzelt Rasenflächen und mehrere kleine Wälder. In den Seen leben Aale, Hechte, Zander, großere Barsche, Karpfen, Schleien und verschiedene Weißfischarten.

» Kurzinformationen zu jeden der drei Kaulsdorfer Seen

Kaulsdorfer Seen - Elsensee

Der Elsensee in Mahlsdorf gehört zu dem Verbund der Kaulsdorfer Seen. Das Gewässer ist etwa 250 Meter breit, 520 Meter lang und ist zirka 14 Meter tief. Der See ist (wie seine Nachtbarn) ein Baggersee. Zu Beginn der 80er bis Mitte der 90 Jahre wurde in diesem Bereich Kies und Sand gefördert, der für den Aufbau der Neubaugebiete gebraucht wurde. Nachdem keine Ressourcen mehr benötigt wurden, konnte die Förderanlage demontiert und das Gebiet der Natur überlassen werden. Die Senke hat sich mit Wasser gefüllt und bildet nun ein natürliches Biotop.

Kaulsdorfer Seen - Butzer See

Der Butzer See in Kaulsdorf gehört ebenfalls zu dem Verbund der Kaulsdorfer Seen. Das Gewässer ist etwa 390 Meter lang, 200 Meter breit und ist zirka 9 Meter tief. Der Butzer See ist (wie seine beiden Nachtbarn) ein Baggersee. Mitte der 1930er Jahre wurde an diesem Ort Kies und Sand gefördert, der für den Aufbau der Neubaugebiete gebraucht wurde. Nachdem der Abbau von Rohstoffen eingestellt und die Geräte abmontiert wurden, hat sich das Abbaugebiet über mehrere Jahre hinweg mit Grund und Regenwasser gefüllt.

Kaulsdorfer Seen - Habermannsee
Kaulsdorfer Seen - Habermannsee
Kaulsdorfer Seen - Habermannsee
Kaulsdorfer Seen - Habermannsee

Der Habermannsee im Grenzgebiet zwischen Kaulsdorf und Mahlsdorf gehört zu dem Verbund der Kaulsdorfer Seen. Das Gewässer ist etwa 580 Meter lang, 370 Meter breit. Die in der Mitte befindliche Insel wurde bei den Angaben nicht berücksichtigt. Der Habermannsee ist (wie seine beiden Nachtbarn) ein Baggersee. Ende der 1940er Jahre wurde an diesem Ort Kies und Sand gefördert, der für den Aufbau der Neubaugebiete gebraucht wurde. Nachdem der Abbau von Rohstoffen eingestellt und die Geräte abmontiert wurden, hat sich das Abbaugebiet über mehrere Jahre hinweg mit Grund und Regenwasser gefüllt. Haute ist der Ort ein natürliches Biotop in dem viele Tiere und Pflanzen ein neues zu Hause gefunden haben.

» Baden an den Kaulsdorfer Seen

Die drei Kaulsdorfer Seen sind nach offiziellen Angaben nicht zum baden freigegeben. Die Wasserqualität entspricht nicht den Mindestvorgaben der EU für öffentliche Badegewässer. Dies ist jedoch nicht der einzige Grund warum die Kaulsdorfer Seen nicht zum baden geeignet sind. Das gesamte Gelände inklusive des Kaulsdorfer Buschs befindet sich in einem riesigen Natur und Wasserschutzgebiet in dem Trinkwasser für die umliegenden Gebiete gefördert wird. Wer beim Baden erwischt wird muss mit einem Bußgeld von bis zu 25€ rechnen.

» Nehmt Rücksicht auf die Natur!

Die Kaulsdorfer Seen ist ein wunderschöner und erholsamer Ort in Berlin. Das soll auch in Zukunft so sein, deshalb verlasst den See immer so wie ihr ihn auch aufgefunden habt. Bei einem Besuch sollten unter keinen Umständen Essensreste oder gar Glas oder Verpackungsreste liegen gelassen werden. Tiere die an den Kaulsdorfer Seen leben könnten diese Reste mit etwas essbaren verwechseln und im schlimmsten Fall elendig verenden. Besucher die Hunde mit an den See bringen sollten darauf achten die Hundehaufen ordnungsgemäß zu entfernen.

» Trinkwassergewinnung an den Kauldorfer Seen

Das gesamte Gebiet um die Kaulsdorfer Seen dient der Trinkwassergewinnung für etliche Haushalte. Eröffnet wurde das Wasserwerk vor über 100 Jahren um 1916. Die Anlage besitzt laut Angaben der “BWB” (Berliner Wasserbetriebe) 16 Vertikalbrunnen die eine Maximalfördermenge von bis zu 30.000 m3 pro Tag haben.

Für mehr Informationen besuchen sie: »www.bwb.de (Seite der Berliner Wasserbetriebe)

Werbung/Ads: